zurueck









allewyl allergattigs
Eingebrochener Tanzboden

1. July 1761 / Als zu Schuemacheren auf H. Werenfelsen Hochzeit eine Companie von jungen Leuthen sich mit Dantzen exercirten, auch über 50 Zuschauere gewesen, da aber auf der Seiten, wo die Zuschauere gestanden, der Tantzboden, welcher erst vor 2 Jahren neu, aus Menagen aber liederlich gemacht worden, mitsambt allen Zuschaueren ohne Täntzer in den Keller gefallen und der Boden zerbrochen.

Dieses veruhrsachte in dasiger Nachbarschaft grosses Lamendieres, indem viele ihre Hüth, Peruque, Pandofflen, Hauben verlohren, aber wieder gefunden. Viele hatten Löcher im Kopf und Beulen, und ein Jungfer Hübscherin hat ein Arm gebrochen.


cartoon taenzer im keller

Aus den Aufzeichnungen des Überreiters Heinrich Bieler (1710-1777), herausgegeben von Paul Koelner, Verlag Benno Schwabe & Co, Basel, 1930, Seite 120

Wenn sich im Haus der Schuhmachernzunft grosses Gejammer (Lamendieres) nach einem Sturz einer Hochzeitsgesellschaft in den Keller erhebt, dann weiss man weiss man, dass die Handwerker gepfuscht haben, als sie zwei Jahre zuvor den nun eingebrochenen Tanzboden neu schreinerten.

zurück